Trampen

 

Startseite   

Übers Trampen   

Zehn Gebote   

Anekdoten   

Frage und Antwort   

Besondere Hitchhikees   

Gästebuch   

Tramperwörterbuch   

Roter Punkt Aufkleber   

Fly & Hitch   

Richtig Packen   

Mitfahrzentrale vs.    Trampen   

Fanshop   

Liftershalte   

Trampplatzdatenbank   

Presse   

Links   

Willkommen auf www.anhalterfreunde.de

Sozial, Ökonomisch, Ökologisch   

 

english version

Rechtsfragen rund um das Trampen in Deutschland

 

nicht trampen

 

Gesetzliche Grundlagen

  • Das deutsche Recht geht nicht explizit auf das Trampen ein.
  • Trampen ist somit legal.
  • Der Tramper unterliegt der Straßenverkehrsordnung (StVO), wie jeder andere Verkehrsteilnehmer.
  • Der Tramper ist als Fußgänger zu betrachten.

 

Einige Punkte der StVO sind für den Tramper von besonderer Bedeutung:

 

In eigenen Worten für Paragraphenfeinde

  • Ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht, sowie Verhalten, durch das kein Anderer geschädigt oder gefährdet wird, sind Voraussetzung (vgl. §1 (1), (2) StVO)
  • Fußgänger dürfen Autobahnen nicht betreten (vgl. §18 (9) StVO)
  • Für Raststätten, sog. Nebenbetriebe, die i.d.R. zu Autobahn gehören, gelten besondere Richtlinien. -> Das Betreten als Fußgänger und somit als Tramper ist dort erlaubt.
  • Fußgänger müssen die Gehwege benutzen. Auf der Fahrbahn dürfen sie nur gehen, wenn die Straße weder einen Gehweg noch einen Seitenstreifen hat. (vgl. §25 (1) StVO)
  • Anweisungen der Polizei sind zu befolgen. Sie gehen allen anderen Anordnungen und sonstigen Regeln vor. (vgl. §36 (1) StVO)

 

Auszug aus der Fassung des Inkrafttretens vom 01.03.2007

§1 StVO Grundregeln

  • (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht
  • (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

 

§18 StVO Autobahnen und Kraftfahrstraßen

  • (1) - (8) ...
  • (9) Fußgänger dürfen Autobahnen nicht betreten. Kraftfahrstraßen dürfen sie nur an Kreuzungen, Einmündungen oder sonstigen dafür vorgesehenen Stellen überschreiten; sonst ist jedes Betreten verboten.
  • (10) ...

 

§25 StVO Fußgänger

  • (1) Fußgänger müssen die Gehwege benutzen. Auf der Fahrbahn dürfen sie nur gehen, wenn die Straße weder einen Gehweg noch einen Seitenstreifen hat. Benutzen sie die Fahrbahn, so müssen sie innerhalb geschlossener Ortschaften am rechten oder linken Fahrbahnrand gehen; außerhalb geschlossener Ortschaften müssen sie am linken Fahrbahnrand gehen, wenn das zumutbar ist. Bei Dunkelheit, bei schlechter Sicht oder wenn die Verkehrslage es erfordert, müssen sie einzeln hintereinander gehen.
  • (2) …
  • (3) Fußgänger haben Fahrbahnen unter Beachtung des Fahrzeugverkehrs zügig auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrtrichtung zu überschreiten, und zwar, wenn die Verkehrslage es erfordert nur an Kreuzungen oder Einmündungen, an Lichtzeichenanlagen innerhalb von Markierungen oder auf Fußgängerüberwegen (Zeichen 293). Wird die Fahrbahn an Kreuzungen oder Einmündungen überschritten, so sind dort angebrachte Fußgängerüberwege oder Markierungen an Lichtzeichenanlagen stets zu benutzen.
  • (4) Fußgänger dürfen Absperrungen, wie Stangen- oder Kettengeländer, nicht überschreiten. Absperrbaken (§ 43) verbieten das Betreten der abgesperrten Straßenfläche.
  • (5) Gleisanlagen, die nicht zugleich dem sonstigen öffentlichen Straßenverkehr dienen, dürfen nur an den dafür vorgesehenen Stellen betreten werden.

 

§36 StVO Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten

  • (1) Die Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten sind zu befolgen. Sie gehen allen anderen Anordnungen und sonstigen Regeln vor, entbinden den Verkehrsteilnehmer jedoch nicht von seiner Sorgfaltspflicht.
  • (2) - (5) ...

 

Vielen Dank an die Polizeidirektion Unterfranken für die freundliche Unterstützung.

Alle hier genannten Informationen stellen keine Rechtsberatung dar und sollen nur als grober Anhaltspunkt und nicht als verbindliche Fakten dienen. Trotz sorgfältiger Recherche schließe ich jegliche Haftung gegenüber Irrtümern und Fehlern aus. Es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 
Home | | Impressum