Die „Zehn Gebote beim Trampen“

Der Verhaltenswegweiser

Es kommt immer häufiger vor, dass sich Anhalter unangemessen verhalten und damit dem Ruf unserer ehrwürdigen Sippe schaden. Außerdem erhöht ein geschicktes Verhalten beim Trampen die Chancen ungemein. Daher sind hier die 10 wichtigsten Verhaltensregeln genannt:  

1. Immer freundlich sein
Ein gutes Gespräch während der Fahrt verkürzt die Fahrtzeit und motiviert die Menschen, für den nächsten Tramper wieder zu halten.  

2. Geduld haben
Keine Leitpfosten vor Wut umtreten! (Sorry Flo 😉 )  

3. Karten offen legen
Es verärgert die Autofahrer ungemein, wenn sie für einen Anhalter stoppen und noch zwei weitere aus dem Gebüsch gesprungen kommen.  

4. Wer zuerst kommt, trampt zu erst
Ist der angesteuerte Trampplatz bereits belegt, kann man sich entweder weiter hinten an den Straßenrand stellen (auf keinen Fall umgekehrt) oder warten, bis der Vorgänger abgefahren ist.  

5. Ein Lächeln auf den Lippen erhöht die Mitnahmechancen
Spring über deinen Schatten und lass die Sonne aus dem Arsche scheinen! Auch ein Blümchen vom Straßenrand in der Hand lässt die Herzen erweichen.  

6. Bei Dunkelheit einen gut beleuchteten Platz aufsuchen
Ist der Tramper bereits früh gut zu erkennen, ist die Bereitschaft zum Halten höher und nimmt den Autofahren die Angst.  

7. Einen Platz aufsuchen, wo Autos auch halten können
Bushaltestellen, Parkbuchten, Autobahnraststätten, etc. sind am besten, außerdem empfehlen sich Stellen, wo die Autos langsam fahren.  

8. Frauenbegleitung erhöht den Erfolg ungemein
Lasst sie trampen und haltet euch selbst im Hintergrund auf.  

9. Nicht mit Bier und Zigarette trampen
bzw. so halten, dass es die Fahrer nicht sehen 😉  

10. Provokationen ignorieren
Auch Bullen, Kühe und Esel sind nur Menschen.